Tipps und Tricks für zu Hause

Tipps und Tricks für zu Hause

Tipps und Tricks für zu Hause

Liebe Eltern, liebe Kinder,

es ist eine herausfordernde Zeit. Was soll man bloß den ganzen Tag zu Hause machen? Und die Schulaufgaben auch noch alleine daheim machen? Das ist nicht einfach.

Aus diesem Grund wollen wir Sie und euch unterstützen, indem wir auf unserer Schulwebsite immer mal wieder Vorschläge machen, was man zu Hause auch ohne die besten Freundinnen und Freunde machen kann.

Auch wir Lehrerinnen und Lehrer sind oft Eltern und müssen den Alltag zu Hause koordinieren. Ein Beispiel für die Tagesplanung finden Sie hier.

Vorschlag für einen Zeitplan zu Hause

Kreative Vorschläge zum Zeitvertreib werden in den nächsten Tagen folgen.

Und wenn Sie oder ihr, liebe Schülerinnen und Schüler, uns auch mitteilen wollt, welche tolle Ideen zu Hause umgesetzt werden, dann schreibe an Frau Kaposty.

 

Basteln
Bewegung
Lesen
Schreiben
Tüfteln & Experimentieren
Spielen
Musik

 

Basteln

Monstermäßige Lesezeichen

Eine Möglichkeit, sich die Zeit zu vertreiben, ist das Basteln von Lesezeichen. Wir haben das getan und herausgekommen sind lustige Monsterlesezeichen.

Unsere Monsterlesezeichen

Eine Bastelanleitung (es gibt mehrere Möglichkeiten) gibt es zum Beispiel hier.

 

Stoffservietten statt Küchenrolle

Maja, Schülerin an der Glaßbrenner, ist dem Aufruf gefolgt und teil mit uns ihre Idee:

Um Küchenrolle zu sparen, hatten wir die Idee, aus alten Küchenhandtüchern oder Tischdecken Servietten zu nähen. Als gute Größe erweist sich ein Zuschnitt von 47×47 cm. Die abgeschnittenen Kanten 2x einschlagen, bügeln und einmal im Kettenstich festnähen – fertig. Macht den Tisch gleich schicker.

Eine tolle Idee, wie wir finden. Vielen Dank, liebe Maja!

Stoffservietten statt Küchenrolle

 

Kreative Ideen gesammelt

Ein Füllhorn an Ideen hat Frau Menzel. Statt vieler Bilder verweisen wir an dieser Stelle auf anregende Seiten:

  • Viele unterschiedliche Bastelideen bietet die Seite von Labbè
  • Eine Idee für ein selbstgestaltetes Buch, ein sogenanntes „Wenn-Buch“ gibt es hier.
  • Frühlingszeit ist Pflanzest. Bei Wurzelwerk gibt es viele alternative Ideen, eigene Pflanzen jenseits von Plastikgefäßen zu ziehen.
  • Viele weitere unterschiedliche osterliche Bastelanregungen gibt es hier.
  • Wenn die Blumenläden geschlossen sind, muss man eben Blumen basteln. Hier gibts eine Anleitung für bunte Frühlingsblumen (und zur Förderung der Englischkenntnisse…).
  • Wer lieber Blumen knetet wird hier fündig.
  • Wie man aus Klecksen kleine Kunstwerke macht, hat Frau Menzel hier gefunden.

Weitere Ideen folgen. Vielen Dank, Frau Menzel!!

 

Frühling zu Hause

Warum nicht den Garten ins Wohnzimmer holen und gleichzeitig aktives Recycling betreiben? Eierkartons lassen sich prima zur Anzucht nutzen. Kinderleicht sogar. Frau Menzel hat es vorgemacht. Hier mit Blühpflanzen. Es geht aber genauso gut mit Tomaten oder anderen Pflanzen!

Eierkartons als Pflanzhilfe

Eierkartons als Pflanzhilfe

 

Die ultimative Klorollen-Murmelbahn

Wir alle fragen uns, wofür man Klopapier in Massen kaufen muss. Wir haben die Antwort gefunden: Zum Basteln (und nein, wir haben dafür keine Supermarktregale leergeräumt!!). Wer aber zufällig einige leere Rollen hat, der kann sie mit dieser ultimativen Murmelbahn sehr schön in Szene setzen:

Eine Murmelbahn aus Klorollen

Es gibt noch viele andere Möglichkeiten, geschwungen, eckig, in bunt, kreuz und quer. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Anregungen gibt es hier.

 

Pappmaché-Kunst

Kennt ihr die Künstlerin Niki de Saint Phalle? Sie war eine französisch-schweizerische Malerin und Bildhauerin, die kunterbunte, knubbelige Skulpturen erschaffen hat. Ihr müsst aber keine Berufskünstler sein, um es ihr nachzutun. Was ihr braucht, sind Phantasie, Luftballons, Klebstoff und Pappmaché-Pampe. Wie ihr letztere herstellt, hat euch Frau Menzel vorgemacht:

Ihr braucht dafür:

  • Tapetenkleister
  • Eimer/ Schüssel
  • Wasser
  • Zeitungspapier
  • Pürierstab

Das Zeitungspapier müsst ihr in kleine Schnipsel reißen, in ca. 4 cm bis 5 cm große Stücke. Dann übergießt ihr die Schnipsel mit warmen Wasser, bis sie leicht bedeckt sind. Jetzt lasst ihr das Gemisch 30 Minuten stehen. Anschließend gebt ihr eine kleine Hand voll Tapetenkleister dazu und püriert es mit einem Pürierst (Achtung: Vorher eure Eltern fragen!!).

Wie ihr aus der Masse und anderen Materialien Skulpturen baut, könnt ihr zum Beispiel hier nachschauen.

Am Ende könnte eure Skulptur vielleicht so aussehen:

Bunte Pappmaché-Skulptur

In Ergänzung schickt Frau Menzel, die flux noch ihre Schwester mit ins Boot geholt hat, neues aus der Kreativküche: Ein Rezept für selbstgerechten Leim (sollte noch Mehl zur Hand sein…).

Man mische

1 Esslöffel Mehl mit

4 Esslöffel Wasser

Trocknet schneller als Tapetenleim

Mit diesem Leim lassen sich zum Beispiel diese wunderbaren Pappmaché-Tiere gestalten.

Allerlei Getier aus Pappmaché

Oder – wer noch nach einer passenden Ostereieraufbewahrung sucht – auch eine solche Schale.

Nützliches aus Pappmaché

Somewhere over the rainbow…

In Nordrhein-Westfalen hat sich eine kleine Regenbogen-Bewegung entwickelt.   Es hat wohl damit angefangen, dass einige Kinder Regenbögen gemalt und sie ins Fenster gehängt haben. Sozusagen als gegenseitiger Gruß. Und plötzlich haben es ganz viele gemacht.

Wir finden, dass das eine schöne Idee ist und haben gleich mal ein paar Regenbögen gemalt. Angesichts des plötzlichen Wintereinbruchs, der die Frühlingsfarben im Augenblick draußen wieder etwas übertüncht, ist es ein farbenfrohes Zeichen.

Wer macht noch mit?

Ein bunter Gruß nach draußen

Zum Schutz der anderen

Wir haben es getan. Toilettenpapier können wir nicht basteln, Mehl nicht selbst mahlen, statt Desinfektionsmitteln waschen wir uns die Hände gründlich und um andere vor Ansteckungen zu schützen, sollten wir selbst ansteckend sein, ohne es mitzubekommen, sind wir dem Do-it-yourself-Trend gefolgt und haben selbst genäht. Ralph Caspers von Wissen macht Ah! und der Sendung mit der Maus erklärt übrigens sehr anschaulich allerlei Aspekte zum Thema Corona auf der Website der Maus. Unter anderem auch, wie man sich wirklich gründlich die Hände wäscht (und warum das wichtig ist) und weshalb es rücksichtsvoll ist, einen Mundschutz zu tragen. Unsere Nähanleitung stammt hierher, aber es gibt ja im Augenblick jede Menge davon.

Wir machen mit

Lustige Osterhasen

Diesmal hat Frau Jaensch uns ihren Basteltipp geschickt. Passend zur Jahreszeit hat sie mit ihren Enkeln diese niedlichen Osterhasen gebastelt.

Bunte Schnuffel-Osterhasen

1.) Du brauchst: (alte) Socken, Füllwatte, eine scharfe Schere, Wolle, Zwirn oder Garn, Filzstift oder Permanent-Marker.

2.) Fülle die Socke bis zur gewünschten Höhe mit der Füllwatte. Stopfe sie ruhig etwas fest, damit der Hase eine schöne Form bekommt.

3.) Binde dann mit farbiger Wolle die Stelle zwischen Körper und Kopf ab. Die farbige Wolle ist auch gleich der Schal und soll ruhig auffallen. Alternativ kannst du z.B. Geschenkband nutzen.

4.) Binde nun oberhalb des Kopfes die zukünftigen Ohren ab. Nutze hierfür Garn oder Zwirn in der Farbe deiner Socke, denn diese Stelle soll nicht auffallen.

5.) Schneide jetzt oberhalb des Kopfes so viel vom Strumpf ab, dass die zukünftigen Hasenohren die gewünschte Länge haben. Halbiere den verbliebenen Rest senkrecht von der oberen Kante bis zur abgebundenen Stelle und schneide die Ohren in Form.

6.) Zeichne mit dem Filzstift oder Permanent-Marker das Gesicht auf. Alternativ kannst du es auch aufsticken.

Wenn du möchtest, kannst du deinem Hasen noch ein Schwänzchen aus einem zusammengerollten Sockenrest annähen.

Vielen Dank, Frau Jaensch!

Bewegung

Es gibt inzwischen einige Institutionen und Vereine, die Online-Aktivitäten anbieten, um dem Lagerkoller entgegenzuwirken. Die Idee ist, dass Kinder Regenbögen malen und sie als Gruß für andere Kinder ins Fenster hängen. Offenbar machen inzwischen schon viele Kinder mit.

Eine schöne Idee, wie wir fanden. Insbesondere in dieser Woche vor den Osterferien, wo noch einmal kurz der Winter die Frühlingsfarben draußen übertüncht. Wir haben daher schon einmal angefangen und Regenbögen gemalt. Wer macht nicht mit?

 

So zeigt zum Beispiel der Berliner Basketballverein ALBA Berlin jeden Tag um 10:00 Uhr ein für Grundschulkinder zugeschnittenes, rund 25-minütiges Bewegungsprogramm auf seinem YouTube-Kanal. Wir haben es bereits gemacht und es hat großen Spaß gemacht!

Für etwas ältere, tanzbegeisterte Kinder bietet die Berliner Tanzschule Flying Steps Mitmach-Videos an.

 

Lesen

Wuselstunde

Das Familienzentrum am Mehringdamm hat uns auf ein tolles Angebot hingewiesen: Die Wuselstunde. Hier haben sich Menschen zusammengefunden, die sich vorher noch gar nicht kannten, um euch vorzulesen und euch damit die Zeit in euren vier Wänden zu versüßen. Toll, oder? Eine wirklich tolle Initiative. Täglich um 11:00 Uhr wird für die 4-7 Jährigen und um 15:00 Uhr für die 7-10 Jährigen live vorgelesen. Was von wem vorgelesen wird, findet ihr hier.

Lesetipps aus dem Lesekeller

Wir haben Leseexperten im eigenen Haus! Bettina Braun aus dem Lesekeller gibt euch hier interessante, spannende, lustige Lesetipps aus der unermesslichen Welt des Lesens.

Liebe Bücherfans,

zwei Jahre habe ich in der Jury für den Deutschen Jugendliteraturpreis Bücher gelesen und sie als langweilig, spannend, lustig, fehlerhaft, außerordentlich, oder, oder beurteilt. Nun kommen hier meine absoluten Favoriten aus dieser Lesezeit für euch als Tipps. Häppchenweise, jede Woche vier Titel.

Vielleicht habt ihr ja einen Buchladen um die Ecke (die haben nämlich auf, weil Bücher als Grundnahrungsmittel gelten!!) oder ihr schreibt mir an lesekeller@diakonie-stadtmitte.de und ich versuche einen Weg zu finden, wie ich sie euch zukommen lassen kann.

Manche Bücher könnt ihr auch über die öffentlichen Bibliotheken online ausleihen.

Und wenn ihr noch keinen Ausweis für die Bibliothek habt, könnt ihr ihn hier auch online beantragen.

Die folgenden Texte und die Abbildungen stammen von der Website des Arbeitskreises für Jugendliteratur .

Lyrik-Comics – Gedichte, Bilder, Klänge

Von Stefanie Schweizer

Lyrik-Comic: Gedichte-Bilder-Klänge. Für Kinder in den besten Jahren.

Elf der 19 Werke finden zudem eine musikalische Umsetzung mit Akkordeon, Cello und jeder Menge Spaß. Mal erinnern die Vertonungen an französische Chansons, dann an hemdsärmelige Seemannslieder oder sie sind ganz zart und zerbrechlich. Wer sich einen Eindruck von den klangvollen Adaptionen machen möchte, findet die Stücke auf der Website des Verlages unter www.beltz.de/lyrikcomics. Dieses innovative Gesamtkunstwerk macht spielerisch Lust auf Lyrik zum Anfassen und Erleben.

Ab 6 Jahren.

Erschienen bei Beltz & Gelberg.

Meer! Das Wissens- und Mitmachbuch

Von Piotr Karski (Text), Marlena Breuer (Übersetzung)

In diesem Bilderbuch geht es um das Meer als Lebensraum und Lebensquelle für die großen und kleinen Tiere, unter und über Wasser – und für uns Menschen: als Ferienziel, als Ort für Sport und Erholung, für Arbeit und Geschäfte. Jede Doppelseite präsentiert einen neuen Blickwinkel auf und in die faszinierende Wasserwelt. Aber es ist kein Sachbilderbuch im herkömmlichen Sinn. Eher ist es ein Mitmach-Bilderbuch mit vielen Anregungen zum entdeckenden Lernen und ebenso vielen Leerstellen. So wird das Buch durch das gestaltende Kind erst vollständig. Es lässt Raum für die Vorstellungskraft und dafür, sich alles, was über das Meer erzählt wird, zu eigen zu machen. Es wird so viele unterschiedlich gestaltete Bücher geben wie Kinder, die es besitzen.

Meer! – Das Wissens- und Mitmachbuch

Piotr Karskis grafische Illustrationen in den frischen Farben Blau, Weiß und Korallenrot wechseln von fast ornamentaler Gestaltung detailgenauer Kleinigkeiten über klare, reduzierte Sachlichkeit zu großen freien Flächen, welche nur mit Andeutungen arbeiten, die sich als Inspiration für eine eigene Idee des Kindes anbieten. Das raumgreifende Querformat mit offener Fadenbindung, hochwertigem Papier und harmonisch wirkender Farbgestaltung bietet die ideale Plattform für Piotr Karskis Aufforderungen an Kinder. Marlena Breuer hat das Buch ins Deutsche übersetzt.

Ab 7 Jahren.

Erschienen bei Moritz.

Freibad. Ein ganzer Sommer unter dem Himmel.

Von Will Gmehling.

Jeden Tag ins Freibad! Einen ganzen Sommer lang! Die Bukowski-Geschwister Katinka, Robbie und der Ich-Erzähler Alf können es kaum glauben. Nur weil sie im Hallenbad ein kleines Kind vor dem Ertrinken gerettet haben, bekommen sie jeder eine Saisonkarte. Kostenlos! Das ist wie Weihnachten und Ostern zusammen, denn irgendwie ist zu Hause nie genug Geld da. Und so verbringen die Geschwister jeden Tag im Freibad, bei Wind und Wetter. Sie alle haben sich Ziele für den Sommer gesteckt: Robbie möchte das Schwimmabzeichen in Bronze machen, Katinka will Französisch lernen, außerdem am Stück 20 Bahnen kraulen und Alf nimmt sich vor, vom Zehn-Meter-Turm zu springen.

Freibad – Ein ganzer Sommer unter dem Himmel.

Vordergründig passiert nicht viel in diesem warmherzigen Kinderbuch. Zwischen Pommes, Eis und Sonnencreme scheint ein Tag dem anderen zu gleichen. Die Besonderheit dieser Geschichte ist die Darstellung der Familie: Zusammenhalt, gegenseitige Unterstützung und Verständnis füreinander sind so selbstverständlich, dass man mit den Bukowskis sofort befreundet sein möchte. Dass das ganz ohne Pathos, ohne viel Aufhebens und trotzdem spannend erzählt wird, ist das große Verdienst dieses herausragenden Kinderromans.

Ab 9 Jahren.

Erschienen bei Peter Hammer.

Ich bin Vincent und ich habe keine Angst

Enne Koens (Text), Maartje Kuiper (Illustration), Andrea Kluitmann (Übersetzung)

Vincent wird von seinen Mitschülern seit langer Zeit brutal gequält, weshalb er der bevorstehenden Klassenreise mit Grauen entgegensieht. Mithilfe eines Survival-Handbuches versucht er sich auf jede Art von Angriff vorzubereiten. Sein einziges Ziel: Überleben. Schonungslos beschreibt Enne Koens den Versuch des elfjährigen Vincent, ein normales Leben zu führen. Doch sein Alltag ohne Freunde, immer in der Außenseiterrolle, ständig voller Angst vor den anderen Jungen, in einer Phantasiewelt, in der er mit Tieren spricht, lässt Normalität nicht zu. Auf der Klassenreise eskaliert die Situation und Vincent flieht in den Wald, um seinen Peinigern zu entgehen. Sein Survivalwissen hilft ihm mit seinen Ängsten umzugehen und die Nacht im Wald zu überstehen. Zum Glück gibt es „Die Jacke“, eine Klassenkameradin, die ihn im Wald sucht und ihm beweist, dass er es wert ist, gefunden zu werden. Daraufhin öffnet Vincent sich, besiegt seine Angst und stellt sich seinen Peinigern.

Ich bin Vincent und habe keine Angst

Enne Koens berichtet konsequent nur aus der Perspektive von Vincent und führt so die Mechanismen von Mobbing sehr eindrücklich vor Augen. Die herausragenden Illustrationen von Maartje Kuiper und die in grün und schwarz gehaltenen Vignetten, machen das Buch zu einem Gesamtkunstwerk, das der Schwere des Themas entspricht und trotzdem, in der stimmigen Übersetzung von Andrea Kluitman, Platz lässt für eine abenteuerliche und zeitweise humorvolle Lesart.

Ab 10 Jahren.

Erschienen bei Gerstenberg.

Schreiben

Ein offener Schreibanlass – nicht nur für Kinder aus den JüL-Klassen

Flex und Floeure lustigen Freunde aus dem Mathematikunterricht – schreiben regelmäßig Briefe aus der Adolf-Glaßbrenner-Grundschule an alle Kinder aus den JüL-Klassen

Ihr wollt wissen, was die beiden in der Schule jeden Tag erleben? Flex und Flo berichten euch von ihren Erlebnissen, und hier und da versteckt sich auch eine knifflige Rechenaufgabe 😉

Dann klickt doch gleich mal die letzten Briefe an:

– Brief 4: Flex und Flo schaukeln, und schaukeln, und schaukeln…

– Brief 3: Flex und Flo und die leere Straße

– Brief 2: Flex und Flo bei unseren Kaninchen

– Brief 1: Flex und Flo besuchen Herrn Rahrbach

Und wer von euch Flex und Flo gern antworten möchte, findet ihre E-Mail-Adresse in den Briefen…
Wir freuen uns über viele kreative Antworten!

Kreativ gestaltete Rezepte

Klara hat uns ihr Lieblingsrezept geschickt, das sie wirklich ganz besonders schön für uns gestaltet hat. Auch das ist eine wunderbare Möglichkeit der Beschäftigung. Nicht nur das Schreiben und Gestalten eines Lieblingsgerichtes, sondern natürlich auch das anschließende Kochen und – was noch wichtiger ist – Essen :-)!

Vielleicht gibt es noch mehr tolle Rezeptgestalterinnen und -gestalter unter euch, die Lust haben, uns weitere Rezepte zuzuschicken? Vielleicht haben wir dann am Ende ein Glaßbrenner-Rezeptbuch. Das wäre ziemlich toll! Vielen Dank, Klara!

Wer kann bei einem so schönen Rezept widerstehen zu kochen?

Beethoven Mystery XXL

Anlässlich des 250. Geburtstags des weltberühmten deutschen Komponisten Ludwig van Beethoven hat der Bayrische Rundfunk einen Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler ausgerufen. Ihr sollt eine dramatische Geschichte weitererzählen. Ihr könnt schreiben, einen Comic zeichnen oder ein Video drehen. Seid kreativ! Einsendeschluss ist der 15. September 2020. Weitere Infos findet ihr hier.

 

Berliner Märchentage 2020 – Online-Schreibwettbewerb für Kinder ab 10 Jahren

Anlässlich der 31. BERLINER MÄRCHENTAGE findet der 4. Internationale Online-Schreibwettbewerb statt.

Deutschsprachige Schülerinnen und Schüler aus aller Welt zwischen 10 und 18 Jahren sind ab sofort eingeladen, ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen und Balladen und Gedichte zum Thema „Himmel und Erde – Märchen vom Oben und Unten“ zu verfassen.

Eine Experten-Jury wird die zwölf besten Einsendungen auswählen. Die Online-Community kann nun im gesamten Zeitraum des Festivals auf dem eingerichteten Blog über die drei besten Texte abstimmen. Der Einsendeschluss ist der 01.10.2020.

Mehr Informationen finden alle kleine Schriftsteller*innen hier: Berliner Märchentage – Online-Schreibwettbewerb 2020

 

Experimentieren

Das Haus der kleinen Forscher

Eine schöne Möglichkeit der Beschäftigung sind Experimente für den Hausgebrauch. Die Website „Haus der kleinen Forscher“ bietet hier jede Menge Anreize und Ideen.

Wie wäre es zum Beispiel mit „Forschen und Entdecken mit Papier“? Findet hier heraus, was sich hinter den „Pustemännchen“, der „Seerose“ oder dem „Einkaufsnetz“ verbirgt…

Ganz aktuell hat das Haus der kleinen Forscher Experimente für alle veröffentlicht, die man wirklich prima zu Hause ausprobieren kann.

Do-it-yourself in Naturwissenschaften und Technik

Von allen Seiten bekommen wir Tipps und Anregungen, womit man sich zu Hause in dieser Zeit beschäftigen kann. So wurden wir auch auf die Seite www.labosium.de hingewiesen, wo es Allerlei zu entdecken und zum Nachahmen gibt. Wie stellt man zum Beispiel Magnetischen Schleim her? Wie funktioniert eine Lava-Lampe? Was verbirgt sich hinter heißem Eis? Diese und noch mehr spannende Fragen werden hier gelöst.

Knobeleien mit Känguru

Das Känguru-Team (bekannt aus dem jährlich stattfindenden Känguru-Wettbewerb) ist ebenfalls nicht untätig in diesen Zeiten und bietet auf seiner Website jede Menge kleine Mathe-Aufgaben und Knobeleien. Und zwar jeden Tag neu!

Spielen

 

Musik

Beethoven für Kinder

Der berühmte Komponist Ludwig van Beethoven würde dieses Jahr seinen 250. Geburtstag feiern. Kann er natürlich nicht, er lebt schon lange nicht mehr. Weil er aber so berühmt ist, ist das ein guter Grund zum feiern.

Sarah Willis, Hornistin der Berliner Philharmoniker, erzählt in einem Film  allerlei Wissenswertes über den Komponisten.

Ein anderes Angebot ist diese Web-Rallye auf der Website des Beethovenhauses. Die Kinderseite des Tagesspiegels vom 21. März schreibt: „Auf einer Zeichnung von Beethovens ziemlich chaotischem Schreibtisch könnt ihr viele Gegenstände anklicken, hinter denen sich Geschichten über seinen Alltag, seine Essgewohnheiten, seine Freunde (…) und natürlich seine Musik befinden.“ Das hört sich spannend an! Überzeugt euch selbst.