Aktuelle Informationen zum Schulbetrieb

blog-schule-kreide_boden-miki-fath--unsplash

Aktuelle Informationen zum Schulbetrieb

An dieser Stelle wird die Schulöffentlichkeit der Adolf-Glaßbrenner-Grundschule fortlaufend über die aktuellsten Ereignisse informiert. Bitte besuchen Sie diese Seite regelmäßig, um immer auf dem neuesten Stand zu bleiben. Gemeinsam schaffen wir das! Vielen Dank.
Peter Rahrbach, Schulleiter


Wir appellieren an alle Mitglieder der Schulgemeinschaft auf dem Hintergrund des Gesundheitsschutzes und zur Eindämmung der Pandemie, ein generell verantwortungsvolles und umsichtiges Verhalten im täglichen Miteinander zu praktizieren, damit uns gemeinsam der sichere Schulbetrieb auch weiterhin bestmöglich gelingen kann. Vielen Dank für Ihre/Eure Unterstützung!


Corona-Situation an der Adolf-Glaßbrenner-Grundschule

aktuelle Covid-19-Fälle Schüler*innen: 2
aktuelle Covid-19-Fälle Kollegium: 0

Stand: 23.06.2022

Elternbrief „Test-to-stay“-Strategie

Merkblatt Quarantäne Gesundheitsamt (Hinweis: Nicht mehr an allen Stellen aktuell!)

 

 

Wichtige Informationen / Sondernewsletter 02.06.2022

Nach Pfingsten 2022 wird die Testpflicht an den Berliner Schulen – zunächst bis zu den Sommerferien – ausgesetzt.

Familien, die weiterhin eine freiwillige Testung wünschen, teilen dieses bitte den jeweiligen Klassenleitungen mit, damit die benötigten Tests zur Verfügung stehen.

Die 3G-Regel für schulexterne Personen (z. B. Eltern) für die Teilnahme an Gremiensitzungen, Elternversammlungen, Elterngesprächen und weiteren terminierten Vor-Ort-Besuchen sowie bei der Teilnahme an schulischen Veranstaltungen ist aufgehoben.

Wichtige Informationen / Newsletter 06.05.2022

Ab Montag, dem 09. Mai müssen die Schnelltests nur noch zweimal pro Woche durchgeführt werden: montags und mittwochs. Alle Familien erhalten aber einen dritten Test zur freiwilligen Anwendung z.B. freitags. Hinweis: Tritt in einer Lerngruppe ein positiver Fall auf, so wird – gemäß der „Test-to-stay-Strategie“ – auch weiterhin an fünf aufeinanderfolgenden Tagen getestet.

 

Wichtige Informationen / Sondernewsletter 31.03.2022

Ab dem 01. April gelten im Land Berlin  – und somit auch in den Schulen – neue Bestimmungen:

  • Die Maskenpflicht fällt ab dem 1. April in allen Schulen und Jahrgangsstufen weg. Wir empfehlen jedoch, freiwillig auch weiterhin eine medizinische Maske zu tragen.
  • Testungen finden weiterhin 3 x pro Woche (montags, mittwochs, freitags) statt. Die Testpflicht gilt ab sofort wieder für alle Kinder und Erwachsene, auch wenn Impfungen, Boosterungen, Genesungen etc. vorliegen!
  • Für schulexterne Personen (z.B. Eltern) gilt weiterhin eine 3G-Regel (z.B. bei Teilnahme an Gremiensitzungen, Elternversammlungen, Elterngesprächen, schulischen Veranstaltungen, …).
  • Die Musterhygienepläne treten mit Ablauf des 31. März außer Kraft. Sämtliche darin geregelte Maßgaben gelten also ab dem 1. April nicht mehr. Das bedeutet beispielsweise, dass, bis auf die Testpflicht, keine Auflagen für den Unterricht, für schulische Veranstaltungen oder Elternabende mehr bestehen.
  • Der Stufenplan tritt mit Ablauf des 31. März außer Kraft. Somit erfolgt keine Zuordnung der Schulen in die Stufen mehr. Es finden allerdings weiterhin regelmäßige Gespräche zwischen regionalen Schulaufsichten und den Gesundheitsämtern statt. Hier werden das aktuelle Infektionsgeschehen
    und eventuell notwendige Maßnahmen an den Schulen besprochen.

Da ab dem 1. April – außer der Testpflicht – keine Schutz- und Hygienemaßnahmen an Schulen mehr zulässig sein werden, wird die 2. Schul-Hygiene-Verordnung an diesem Tage ersatzlos außer Kraft treten. Die schulische Testpflicht wird dann in der neuen landesweiten „Basisschutzmaßnahmenverordnung“ geregelt sein.

 

Wichtige Informationen / Newsletter 25.02.2022

Kontaktpersonen 1. Grades und Quarantäne

Für Schüler*innen sowie für das Personal gilt im schulischen Kontext der „Test-to-Stay-Ansatz“, nach dem keine Quarantäne mehr angeordnet wird. Das Gesundheitsamt verfolgt keine schulischen Kontakte mehr, eine Meldung durch die Schule an das Gesundheitsamt entfällt.

Bei einem Positiv-Fall testen sich alle Schüler*innen der betroffenen Klasse (auch Geimpfte und Genesene!) sowie das betroffene Personal an fünf aufeinanderfolgenden Schultagen täglich. Tritt ein erneuter Positiv-Fall in der Lerngruppe auf, verlängert sich die fünftägige Testserie entsprechend.

 

Schüler*innen, die im privaten/häuslichen Kontext dauerhaften Kontakt zu einer infizierten Person haben, müssen in Quarantäne und können sich nach 5 Tagen an einer offiziellen Teststelle freitesten.

 

Testungen der Kinder – 3 x pro Woche

Ab sofort werden die Kinder wieder 3 x pro Woche getestet: montags, mittwochs und freitags. Ausnahme: Gibt es einen positiven Test in einer Klasse, wird die betroffene Gruppe an fünf aufeinanderfolgenden Tagen getestet.

Auch wenn Genesene und Geimpfte der Testpflicht nicht unterliegen, so appellieren wir an alle Familien trotzdem weiterhin zu testen. Die Impfdurchbrüche durch die Omikron-Variante nehmen zu und eine Infektion und damit eine Übertragung ist leider möglich. Vielen Dank für Ihre Unterstützung zur Sicherheit des Schulbetriebes und zum Gesundheitsschutz der Schulgemeinschaft.

 

Isolation bei Infektion und Rückkehr an die Schule

Infizierte gehen nach einem positiven Schnelltest umgehend in die Isolierung:

  • 10 Tage Isolierung
  • Möglich ist das Freitesten aus der Isolierung frühestens am 7. Tag an einer offiziellen Teststelle mittels negativen zertifizierten Antigentest (oder PCR-Test), wenn zuvor eine 48 stündige Symptomfreiheit bestand.
  • Das negative Testergebnis ist der Schule bei Rückkehr vorzulegen.

Schüler*innen erhalten bei einer positiven Selbsttestung eine Bescheinigung für die Eltern zur Vorlage beim Arbeitgeber mit der Bestätigung des positiven Schnelltestergebnisses. Diese Bescheinigung stellt das Sektetariat aus. Hinweis: Die von der Schule ausgestellte Bescheinigung stellt keinen Anspruch mehr auf einen PCR-Test dar!

 

Wichtige Informationen / Sondernewsletter 24.01.2022

Aufgrund der epidemischen Entwicklung bleibt die Präsenzpflicht für Schüler*innen – ab sofort und zunächst bis Ende Februar – in der Schule ausgesetzt:

Die Eltern können nun in Eigenverantwortung entscheiden, ob sie ihr Kind von der Schulpräsenz ausnehmen. Dazu bitten wir um eine verbindliche Mitteilung an die jeweiligen Klassenleitungen!

Der Präsenzunterricht bleibt jedoch die Regelform, d.h. dass alle Kinder, die ab sofort zuhause bleiben, ein Lernangebot aus der Schule erhalten und auch wahrnehmen müssen.

Da unsere Kolleg*innen allesamt weiterhin im Präsenzunterricht arbeiten, ist eine engmaschige, individuelle Betreuung z.B. durch Videokonferenzen oder persönliche Kontakte nicht gewährleistet. Wir bitten um Ihr Verständnis.

In den ersten zwei Wochen nach den Winterferien werden alle Kinder täglich (also 5x pro Woche) getestet!

Siehe auch: Pressemitteilung der Senatsverwaltung

 

Wichtige Informationen / Newsletter 20.01.2022

Umgang mit symptomatischen Schüler*innen

Schüler*innen mit Covid-19 typischen Symptomen (Schnupfen, Husten, Halsschmerzen, etc.) müssen wie bisher zu Hause bleiben und sollen sich mittels PCR-Testung abklären lassen. Eine Meldung an die Schule muss unverzüglich erfolgen, täglich ab 7.30 Uhr im Sekretariat der Schule (Telefon: 50 58 75 31 oder adolf-glassbrenner-schule@web.de).

 

Umgang mit Kontaktpersonen 1. Grades unter Schüler*innen

Es werden ab sofort keine Kontaktpersonen unter Schüler*innen mehr durch das Gesundheitsamt ermittelt und in Quarantäne geschickt, da in den Schulen serielle Testungen stattfinden. Alle „Kontaktschüler*innen“ können die Schule auf Grundlage der neuen „Test-to-stay-Strategie“ weiter besuchen.

Alle zurzeit in vorsorglicher Quarantäne befindlichen Schüler*innen können bei Symptomfreiheit ab sofort wieder in die Schule zurückkehren, wenn sie ein negativ bestätigtes Testergebnis einer offiziellen Teststelle vorlegen können!

Bei 1 positiven PCR-Fall in einer Klasse sollen nur die engen Kontaktpersonen (beste Freund*innen, Sitznachbar*innen) eine Woche lang täglich mittels Schnelltest getestet werden. Die konkrete Ermittlung der Kinder erfolgt durch die jeweilige Klassenleitung (in Rücksprache mit den weiteren, in der Klasse tätigen Pädagog*innen), welche eine Meldung an die betroffenen Familien und an die Schulleitung geben.

Ab 2 positiven PCR-Fällen in einer Klasse soll die gesamte Lerngruppe eine Woche lang täglich mittels Schnelltest getestet werden. Die Information erfolgt durch die jeweilige Klassenleitung an alle Familien der Klasse und an die Schulleitung.

Die zusätzlich benötigten Tests werden bedarfsgerecht durch die Schulleitung an die Klassenleitungen ausgegeben.

 

Umgang mit positivem Schnelltest und mit infizierten Schüler*innen

Nach einem positiven Schnell-Testergebnis isolieren sich die betroffenen Schüler*innen und machen umgehend einen PCR-Test. Bis zum Ergebnis muss die Isolierung eingehalten werden!

Bei einem positiven PCR-Ergebnis müssen die Kinder für 7 Tage ab Tag vom Abstrich (Tag 0) isoliert werden, die Freitestung kann nach 7 Tagen mit einem Schnelltest in einem offiziellen Testzentrum erfolgen, wenn 48 Stunden keine Symptome mehr vorlagen.

Beispiel

Positiver PCR-Test: Mittwoch (Tag 0)
Isolation: Donnerstag, Freitag, Samstag, Sonntag, Montag, Dienstag – symptomfrei?, Mittwoch –symptomfrei? (7 Tage)
Freitestung: Mittwoch (Tag 7)
Rückkehr an die Schule: Donnerstag – symptomfrei mit negativ bestätigtem Testergebnis (Tag 8)

Die Bescheinigung der offiziellen Teststelle muss als Nachweis über einen negativen Schnelltest zur Beendigung der Quarantäne bei der Schule eingereicht werden (per Mail, in Papierform, …).

Trotz der angeführten „Lockerungen“ appellieren wir an alle am Schulleben Beteiligten, das Gemeinwohl der gesamten Schulgemeinschaft weiterhin im Blick zu haben und einen umsichtigen und verantwortungsvollen Umgang mit der nach wie vor angespannten Situation zu praktizieren.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und für Ihre Unterstützung.

 

Wichtige Informationen / Newsletter 10.01.2022

Das dynamische Infektionsgeschehen – insbesondere durch die neue Virusvariante –  hat sich auch an unserer Schule bemerkbar gemacht. Kurz nach den Weihnachtsferien waren mehr Kinder bzw. Erwachsene erkrankt oder in vorsorglicher Quarantäne. Glücklicherweise waren die Zahlen aber nicht so hoch, wie es hier und dort vor den Ferien prophezeit wurde. Unser Schule kann auch in dieser Woche den Unterrichtsbetrieb nach der Stufenzuordnung GRÜN durchführen, wie übrigens alle Schulen im Bezirk.

Die Testungen werden ab sofort wieder 3 x pro Woche durchgeführt: montags, mittwochs und freitags. Geimpfte und genesene Kinder sind nun von der Testpflicht ausgenommen. Wir empfehlen jedoch dringend – und bitten darum – auch weiterhin zu testen, da eine Viruslast trotzdem vorhanden sein und evtl. übertragen werden kann.

Die Quarantäneregelungen wurden ebenfalls in einem wichtigen Punkt aktualisiert: Geimpfte und genesene Kinder bzw. Erwachsene werden nicht mehr zwangsläufig als Kontaktpersonen 1. Grades betrachtet und müssen zukünftig nicht mehr in Quarantäne, wenn sie symtomfrei sind. Eine Absicherung durch morgendliche Schnelltestungen ist jedoch sehr empfehlenswert. Bundesweit neue Regelungen erwarten wir in den kommenden Tagen.

 

 

Wichtige Informationen / Sondernewsletter 22.12.2021

Testungen nach den Weihnachtsferien

Aufgrund der epidemischen Entwicklung (Omikron-Variante) werden alle Kinder und das gesamte Personal in der ersten Woche nach den Weihnachtsferien an allen 5 Wochentagen getestet. Ab dem 10. Januar sollen dann wieder drei Testungen pro Woche durchgeführt werden (montags, mittwochs, freitags).

 

Wichtige Informationen / Newsletter 11.12.2021

Schülerausweis als gültiger Nachweis bei 3G-Regelungen

Die aktuelle Infektionsschutzverordnung schreibt in verschiedenen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens vor, dass Personen negativ getestet sein müssen, wenn sie keinen Nachweis über eine Genesung bzw. Impfung vorlegen können. Dies gilt nicht für Schülerinnen und Schüler, die regelmäßig getestet werden: “Der Nachweis der Schülereigenschaft und der damit einhergehenden regelmäßigen Testung im Rahmen des Schulbesuchs gilt insbesondere durch Vorlage eines gültigen Schülerausweises als erbracht.”

Wegen wiederholter Nachfrage hier ein wichtiger Hinweis an alle Familien: Schülerausweise können innerhalb von 24 Stunden ganz unkompliziert gegen Vorlage eines aktuellen Passbildes im Sekretariat der Schule ausgestellt bzw. verlängert werden. Es Bedarf keines gesonderten Antrages!

Infektionsgeschehen an Berliner Schulen

Die Senatsverwaltung stellt auf ihrer Homepage neuerdings immer freitags – neben vielen weiteren Informationen – eine Übersicht zum Infektionsgeschehen an den Berliner Schulen zur Verfügung. Unter der Frage „Wie ist die aktuelle Infektionslage in den Berliner Schulen?“ erhalten sie einen Überblick über die Gesamtsituation.

Schwimmkurse ab Januar für Familien mit Berlinpass

Ab Januar 2022 werden wieder neue Schwimmkurse (2x/Woche über ca. 3 Monate) in den Berliner Bäderbetrieben für Kinder aus einkommensschwachen Familien vergeben, die über Bildung und Teilhabe finanziert werden. Es wird Schwimmkurse im Stadtbad Neukölln und im Stadtbad Schöneberg in der Hauptstraße geben.

Gern können sich Familien mit Anspruch auf Gelder für Bildung und Teilhabe (Berlinpass) bei Sara.Nikolai@ba-fk.berlin.de (Tel.: 90298-7356) oder bei Yaren.Cetin@ba-fk.berlin.de melden.

Bitte beachten Sie: Kinder OHNE Anspruch auf diese Gelder können leider nicht vermittelt werden, die Familien können sich aber selbst in den Bäderbetrieben für Schwimmkurse anmelden.

 

Wichtige Informationen / Newsletter 27.10.2021

Der Start nach den Ferien verlief reibungslos und wir freuen uns über ein sehr geringes Infektionsgeschehen an der Schule. Ich möchte mich bei allen herzlich für die Bereitschaft bedanken, unserer Bitte gefolgt zu sein, an den ersten drei Tagen noch einmal einen Mund-Nasenschutz zur besonderen Sicherheit zu tragen.

Ab morgen ist das Tragen einer Maske für alle Schüler*innen wieder freiwillig.

In der kommenden Woche werden noch einmal 3 Testungen durchgeführt: Montag, Mittwoch und Freitag. Ab Montag, dem  08. November wechseln alle Schulen dann wieder in den Rhythmus der zweimaligen Testung pro Woche: montags und mittwochs.

 

Wichtige Informationen / Newsletter 20.10.2021

Um ein eventuelles Infektionsgeschehen nach den Herbstferien schnellstmöglich zu erkennen, werden die Testungen in der ersten Schulwoche am MONTAG, DIENSTAG und MITTWOCH, also an drei aufeinanderfolgenden Tagen durchgeführt.

Zusätzlich bitten wir alle Kinder und Erwachsenen um das erneute Tragen eines Mund-Nasenschutzes – zunächst an den ersten drei Tagen in allen Innenräumen. Wir erhoffen uns dadurch einen möglichst sicheren Start des Schulbetriebes. Weitere Vorsichtsmaßnahmen werden wir an der jeweiligen Situation angepasst treffen und Ihnen rechtzeitig mitteilen.

Reiserückkehrer aus sog. Risikogebieten (Link zu Risikogebieten) weisen wir auf die entsprechenden Regelungen hin: https://www.berlin.de/corona/massnahmen/einreisen/


Ermittlung von Kontaktpersonen 1. Grades

Nach Einschätzung des Gesundheitsamtes kann die Aufhebung der Maskenpflicht zukünftig an den Schulen wieder zu mehr Quarantäne-Anordnungen führen. Als Kontaktpersonen 1. Grades werden weiterhin insbesondere enge Kontaktpersonen definiert, wobei auch wieder unmittelbare Sitznachbar*innen betroffen sein können.

Grundsätzlich werden die Einschätzungen für eine Lerngruppe bzw. für einzelne Personen durch das Gesundheitsamt und nicht durch die Schule !vorgenommen.

Als Grundlage dienen in einem positiven Fall u.a. die Informationen zur Einhaltung der Lüftungsregeln, die Bewertung der allgemeinen Unterrichtssituation (z.B. im Sportunterricht) oder zu besonderen Kontakten, auch außerhalb der Schulzeit.

Um diese Informationen bei einem auftretenden Fall zeitnah für das Gesundheitsamt zusammenfassen zu können, sind wir auch zukünftig auf die enge Kooperation und Zuarbeit aller Beteiligten angewiesen (Kinder, Pädagog*innen, Eltern, …).

Tritt ein Positivfall in einer Lerngruppe auf, erhöht sich die Testfrequenz für die betroffene Lerngruppe in dieser Woche einmalig auf drei Testungen.

 

Quarantäne-Regelungen und „Frei-Testungen“

Grundsätzlich werden Kontaktpersonen 1. Grades vom Gesundheitsamt zunächst für 10 Tage unter Quarantäne gesetzt. Eine „Frei-Testung“ ist nach 5 Tagen mit mit einem Antigen-Schnelltest möglich. Dabei müssen diese Tests an öffentlichen Teststellen durchgeführt werden und mit einem schriftlichen Nachweis belegt werden. Ein Test zu Hause oder an der Schule inkl. „Selbsterklärung“ ist nicht gültig. Die Testung von Kindern unter 18 Jahren ist auch weiterhin an allen Teststationen kostenfrei.

Geimpfte und genesene Personen sind von der Quarantäne-Pflicht ausgenommen, es wird aber die Durchführung eines PCR-Tests empfohlen.